Familienaufstellung

Die Aufstellungsarbeit geht davon aus, dass wir alle in Kräfte eingebunden sind, die über unsere Grenzen gehen können.

Auf unserem Lebensweg machen wir die Erfahrung, dass wir auch als Erwachsene in unser Familiensystem eingebunden sind. Das bedeutet , wir werden von dem Verhalten, Schicksalen unserer vergangenen Generationen beeinflusst, die mit uns verbunden sind. So handeln wir nicht nur aus unseren eigenen Impulsen heraus, sondern sind eingebunden in die Impulse unserer Familienmitglieder und der Systeme, in denen wir leben. 

 

Durch eine Aufstellung kann sichtbar ( visuell ) Klärung in das System gebracht werden. Sie zeigt auf, wenn jemand nicht den richtigen Platz eingenommen hat, wenn jemand ausgeschlossen wurde oder wo und ob jemand in der Familie fehlt.

In der Aufstellung kann es darum gehen, eine Bewegung, die durch z.B einen Schicksalsschlag unterbrochen wurde, jetzt an das Ziel zu bringen, so dass jedes Familienmitglied an der richtigen Stelle stehen kann. So darf unmittelbar Heilung für alle Familienmitglieder entstehen. Diese Heilung entsteht auch dann, wenn die Familienmitglieder nicht bei der Aufstellung dabei waren oder etwas darüber wissen.

 

Aufstellungsformen:

 

Die Systemaufstellung

Die Systemaufstellung ist die Darstellung von Beziehungen innerhalb eines Systems. Das System kann die Herkunftsfamilie sein, das jetzige Familiensystem oder die Arbeitskollegen. Auch Persönlichkeitsanteile können aufgestellt werden.

 

Symptomaufstellung

Es können die Dynamiken gezeigt werden, die mit einem Symptom oder mit einer Erkrankung verbunden sind. Das Symptom möchte aufmerksam machen und es möchte geheilt werden, was vielleicht in der Vergangenheit durch ein Trauma unterbrochen wurde. Das Symptom hat seine Aufgabe erfüllt und kann sich zurückziehen.

 

Aufstellungen in der Gruppe

Aufstellungen in der Gruppe sind eine tiefe und bereichernde Erfahrung für alle Teilnehmer*innen.

An einem Tag oder an einem Wochenende kommen Personen zusammen, um eigen Themen zu klären oder als Stellvertreter füreinander da zu sein. Die nächsten Termine sind unter "aktuelles" bekannt gegeben.

 

Einzelaufstellung

Einzelaufstellung funktioniert ähnlich wie eine Gruppen, Familien- oder Systemaufstellung. Mit dem Unterschied, dass wir Bodenanker, Stühle oder Figuren benutzen. Alle Methoden sind flexibel einsetzbar und ich wähle sie je nach Anliegen aus. Ich vertraue vollkommen dem gegenwärtigen Augenblick und ich arbeite mit dem was sich zeigt.

Die Einzelaufstellung bietet sich an bei Themen und Anliegen, die im geschützten Rahmen stattfinden sollen.

 

Welche Themen können aufgestellt werden?

Die Anliegen können sehr unterschiedlich sein. Ich helfe dabei, das Anliegen heraus zu finden. Es passiert häufig, dass erst an eine Familienaufstellung gedacht wird, wenn schon viele andere Möglichkeiten, das Problem zu lösen nicht erfolgreich waren. Wenn alles Nachdenken darüber nicht weiterführt und wir immer wieder an den gleichen Ausgangspunkt kommen und nicht wissen, wie wir die Blockade lösen können.

 

Themen können zum Beispiel sein:

+ das Gefühl, nicht richtig anzukommen

+ berufliche Probleme wie z. B. Mobbing

+ das Gefühl zu haben auf der Bremse zu stehen

+ Ruhelosigkeit

+ Ängste

+ Nicht den richtigen Platz im Leben einnehmen zu können

+ Erkrankungen

+ Schuldgefühle

+ Trennungen

+ Verluste

+ Schlechtes Gewissen haben

+ Sucht

+ Traurigkeit

+ Patchworkfamilien

+ Schwierigkeiten im Umgang mit den eigenen Kindern

+ Wiederholen der Familiengeschichte